Top Platzierung beim Crankworx-Festival in Whistler

Bei einem der härtesten und spektakulärsten Downhill-Wettkämpfen, das Crankworx-Festival in Whistler, hat mein Sportler Korbi beim Air Downhill einen genialen 50. Platz belegt. 

Korbi und ich haben ein Jahr gemeinsam an seiner Form gearbeitet, um ihm diesen Traum wahr werden zu lassen und in Kanada an den Start gehen zu können. Es war sehr harte Arbeit den Winter über, einige Stunden pro Woche auf dem Rollentrainer, fast genauso viele Stunden im Fitnessraum, um die Rumpfmuskulatur gezielt aufzubauen und für die vielen Sprünge optimal zu kräftigen. Explosives Training mit Sprüngen und Richtungswechseln auf instabilen Untergründen durfte dabei nicht fehlen. 

In den letzten Wochen vor dem Start in Whistler wurden so gut wie nur noch die technischen Elemente und Sprünge auf dem Pumptrack trainiert. Hier galt es, das Gefühl bei Sprüngen und Tricks so auszubilden, dass die Bewegungen als Automatismus abgespeichert werden und jederzeit abgerufen werden können. 

Und wenn ein Trick nicht auf Anhieb funktionierte, kam der Kampfgeist von Korbi zum Einsatz und er übte es so lange, bis er damit zufrieden war. 

Anfang August war es dann so weit, Korbi stand beim Air-Downhill in Whistler am Start. Das Crankworx-Festival in Whistler gehört zu einem der legendärsten Downhill Wettkämpfen. Top-Athleten kämpfen hier in den unterschiedlichsten Wettbewerben um gute Platzierungen. Von Pumptrack-Wettbewerben bis hin zu Slope-Style Disziplinen ist für jeden etwas geboten. 

Beim Air-Downhill heißt es so schnell wie möglich über die legendäre „A-Line“ gespickt mit Drops, Tables und Gaps nach unten ins Tal zu fahren. Knappe 4 Minuten im Vollgas-Modus und auf der letzten Rille kratzen die Athleten den Berg hinunter. Korbi konnte seine Leistung abrufen und alles aus seinem Körper herausholen. Am Ende freute er sich über einen hervorragenden 50. Platz. 

Herzlichen Glückwunsch Korbi zu dieser tollen Leistung. Du hast dich von mir im Training quälen lassen und niemals aufgegeben, egal wie hart die Intervalle auch waren 😉

Was für eine tolle Leistung 🙂 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.